Hyperhidrose – Therapie in Köln

Übermäßiges Schwitzen bekämpfen durch miraDry®, Absaugung oder Botox

Eine von zehn Personen leidet unter übermäßigem Schwitzen unter den Achseln. Dies kann als sehr belastend empfunden werden. Die Praxsi JugendLiebe bietet Ihnen wissenschaftlich fundierte Therapieoptionen, darunter das minimalinvasive MiraDry® für eine dauerhafte Reduktion der Schweißbildung. 

BEAUTY WITH CARE AND EXPERIENCE

Das Team der Praxis JugendLiebe möchte Ihnen rundum ein gutes Gefühl vermitteln. Uns geht es weniger um Typveränderungen, sondern vielmehr um die Betonung der individuellen Vorzüge. Der moderne technische Standard der Praxis in Kombination mit Frau Dr. Kästners vielseitiger Erfahrung und ihrem Einfühlungsvermögen verhalfen bereits einer Vielzahl an Patienten zu einem positiveren Lebensgefühl.

Dr. Sonja Kästner
Fachärztin für Plastische
und Ästhetische Chirurgie

Dr. med. Sonja Kästner ist deutsche Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, FEBOPRAS und ordentliches Mitglied der DGPRÄC und GAERID. Sie verfügt über 13 Jahre Berufserfahrung als Chirurgin. In dieser Zeit hat sie mehrere tausend ästhetisch chirurgische Eingriffe und Behandlungen durchgeführt.

Übermässiges Schwitzen in den Achseln

Schwitzen an sich ist für den Körper unverzichtbar. Es dient vor allem der Regulierung der Körpertemperatur. Bei übermäßiger Schweißbildung spricht man von einer Hyperhidrose (Hyperhidrosis axillaris). Diese kann besonders unter den Achseln eine Herausforderung an die Betroffenen stellen. Unschöne Schweißflecken, die mühsam kaschiert werden und eine eventuelle Geruchsbildung stehen dem Wohlbefinden im Weg.

Da sich nur 2% aller Schweißdrüsen im Gebiet der Achseln befinden, kann eine Therapie der Hyperhidrose unbedenklich durchgeführt werden. Ein Ausfall dieser Schweißdrüsen fällt bei der Regulierung des Flüssigkeits- und Elektrolythaushaltes nicht ins Gewicht.

Zur Verhinderung übermäßigen Schwitzens bietet die Praxis JugendLiebe mehrere Therapieoptionen an.

Hyperhidrose-
Therapie
miraDry® Botox absaugung

BETÄUBUNG
lok. BETÄUBUNG lok. BETÄUBUNG lok. BETÄUBUNG

ARBEITSFÄHIGKEIT
1 tag sofort 4 Tage

SPORTFÄHIGKEIT
2 Wochen 2 Tage 2 Wochen

CHIR. KOSTEN
INKL. MWST.
ab 1.950 € ab 500 € ab 1.800 €

Behandlung der Hyperhidrose

Mit Botulinumtoxininjektionen direkt in die Achsel kann Schwitzen und Geruchsbildung effektiv für etwa 6 Monate unterbunden werden. Die Behandlung ist einfach durchführbar und führt zu keinen Ausfallzeiten. Allerdings muss sie nach Abklang der Botulinumtoxinwirkung wiederholt werden, um den Effekt zu bewahren.

 Mit der miraDry®– Behandlung kann Achselschweiß dauerhaft unterbunden werden. Über Wärmeenergieübertragung durch die Haut werden die Schweißdrüsen zerstört und dann vom Körper abgebaut. Das Verfahren ist minimalinvasiv und sehr zu verlässig.

Die Praxis JugendLiebe bietet darüber hinaus die operative Absaugung von Schweißdrüsen unter den Achseln an. Diese kommt insbesondere bei besonders starker Schweißdrüsenaktivität mit verdicktem Achselgewebe in Betracht.

Behandlungsmöglichkeiten der Hyperhidrose

miraDry® nutzt Wärmeenergie durch Ultraschallwellen, um die Schweißdrüsen in der Achsel zielsicher und dauerhaft zu beseitigen. Das Ergebnis ist schnell sichtbar. Auch die Geruchsbildung wird effektiv gemindert. Die Behandlung ist narbenfrei und minimal- invasiv.

Die Achselhöhle wird zunächst vermessen und ein temporäres Haut- Tattoo aufgebracht. Im Anschluss erfolgt die lokale Betäubung. Dann wird das Handstück aufgelegt, welches ein Vakuum erzeugt und Wärme über Ultraschallwellen erzeugt. Zum Schutz der Haut erfolgt gleichzeitig zur Wärmeerzeugung in der Tiefe eine Kühlung der oberflächlichen Haut. Eine Behandlung reduziert die Schweißdrüsenaktivität um 70% im Schnitt. Als Nebeneffekt reduziert sich auch die Achselbehaarung. Soll eine zweite Behandlung zur weiteren Reduktion des Schwitzens stattfinden, so kann diese 3 Monate später erfolgen.

Die normalen Aktivitäten können sofort wieder aufgenommen werden. Leichte Taubheitsgefühle, Schwellungen oder auch ein Engegefühl mit leichten Bewegungseinschränkungen für eine vorübergehende Zeit sind normale Begleiterscheinungen der Behandlung. Auf Sport sollte zwei Wochen verzichtet werden.

Botulinumtoxin stoppt die Aktivität der Schweißdrüsen vorübergehend. Die Anwendung in der Achsel ist sicher und wird seit vielen Jahren durchgeführt. Die benötigte Dosis ist individuell. Vor der Behandlung wird eine betäubende Creme aufgetragen, um die Prozedur schmerzlos durchführen zu können. Auf sportliche Aktivitäten sollte für 2 Tage verzichtet werden. Die Behandlung sollte regelmäßig wiederholt werden.

Die Absaugung der Schweißdrüsen (dauerhaftes Schweißdrüsen Entfernen) ist ebenfalls eine gute Therapieoption. Sie fällt in den operativen Bereich. Pro Achsel werden 2 kleinste Inzisionen von etwa 2 mm angelegt, durch welche dann Absauglösung in die Achseln gespritzt wird. Nach einer Einwirkzeit von etwa 20 min erfolgt die Absaugung mit einer speziellen Kanüle. Diese Behandlung eignet sich sehr gut für verdicktes Achselgewebe mit sehr stark gesteigerter Schweißdrüsenaktivität. Der Aufenthalt ist ambulant.

Vereinbaren Sie jetzt eine Beratung rund um die Hyperhidrose bei uns in Köln

Ergebnisse

Das Ergebnis der Botulinumtoxinbehandlung stellt sich nach spätestens 2 Wochen ein und kann bis zu 6 Monate anhalten.
Bei MiraDry® und der Absaugung der Schweißdrüsen merkt man direkt nach der Behandlung einen Effekt. Dadurch, dass der Heilungsprozess bis zu drei Monate andauert, ist das endgültige Ergebnis auch erst dann spürbar. Nach drei Monaten kann ggf. eine Wiederholung der Behandlung stattfinden.
 

Short Facts zur Hyperhidrose

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Wirkbeginn kann schon etwa 48 h nach Behandlung sein, der maximale Effekt ist aber erst nach 2 Wochen erreicht.

Die Behandlung ist weitestgehend schmerzfrei. Sie bekommen 30 Minuten vor der Behandlung eine starke Betäubungscreme aufgetragen. Zudem arbeiten wir mit sehr dünnen Nadeln, die dann kaum mehr wahrgenommen werden.

Innerhalb der ersten 3 Monate nach der Behandlung mit miraDry® findet die innere Heilung statt. In dieser Zeit kann von manchen Patient*innen eine Geruchsveränderung wahrgenommen werden. Diese ist in der Regel aber reversibel.

Wir empfehlen eine Pause von einer Woche, bei starker körperlicher Arbeit ggf. auch von  2 Wochen.

MiraDry ist ein nicht-invasives Verfahren zur Behandlung von übermäßigem Schwitzen in den Achselhöhlen. Es verwendet Ultraschallwellen, um die Schweißdrüsen in den Achselhöhlen zu zerstören, wodurch das Schwitzen reduziert wird. Der Prozess dauert normalerweise etwa eine Stunde und erfordert in der Regel nur eine Sitzung. MiraDry ist eine sichere und effektive Alternative zu anderen Methoden.
Nach einer MiraDry-Behandlung wird empfohlen, die behandelten Bereiche für 24 bis 48 Stunden langzeitig zu kühlen, um Schwellungen, Schmerzen oder Rötungen zu minimieren. Es wird empfohlen, ein Kühlpack oder Eisbeutel in einem Handtuch gewickelt auf die behandelten Bereiche aufzutragen, und dies mehrmals am Tag für 10 bis 15 Minuten zu wiederholen. Es ist wichtig, dass das Kühlpack nicht direkt auf die Haut aufgetragen wird, um Hautschäden zu vermeiden.

Nach einer MiraDry-Behandlung wird empfohlen, körperliche Aktivitäten, insbesondere Sport, für mindestens 14 Tage zu vermeiden. Während dieser Zeit kann der Körper die durch die Behandlung verursachten Schäden heilen. Beginnen Sie früher mit dem Sport, kann dies auch dazu führen, dass mehr Schweißdrüsen aktiv bleiben, da sie früh nach der Behandlung wieder einen Trigger erhalten haben. 

Bei 70% der Patientinnen und Patienten reicht eine einzige MiraDry-Behandlung aus, um eine dauerhafte Reduktion von Achselschweiß und -geruch zu erzielen. In einigen Fällen kann jedoch eine weitere Behandlung erforderlich sein, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Wenn zusätzliche Behandlungen erforderlich sind, sollten diese mindestens drei Monate nach der vorherigen Behandlung erfolgen, um sicherzustellen, dass der Körper ausreichend Zeit hat, um sich von der vorherigen Behandlung zu erholen. Die notwendige Behandlungsanzahl ist unter anderem abhängig von verschiedenen Faktoren wie dem Schweregrad des Schwitzens und der Stärke der Behaarung. Unsere Ärztinnen Frau PD Dr. Schiefer und Frau Dr. Kästner beraten Sie gerne unverbindlich über Ihre Chancen und Risiken.

Die Erstbehandlung liegt bei 1950 €. Sollte eine zweite Behandlung notwendig werden, so liegt diese bei 1000 €. 

Wenn Sie unter extremem Achselschweiß leiden, gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die je nach Schweregrad und Ursache des Schwitzens angewendet werden können. Hier sind einige Optionen:

  1. Antitranspirantien: Antitranspirantien enthalten Aluminiumsalze, die die Schweißdrüsen blockieren und so das Schwitzen reduzieren können. Es gibt rezeptfreie und verschreibungspflichtige Antitranspirantien erhältlich.

  2. Botox-Injektionen: Botox-Injektionen können bei schwerem Achselschweiß wirksam sein. Botox blockiert vorübergehend die Freisetzung von Schweiß durch die Schweißdrüsen.

  3. Medikamente: In einigen Fällen können verschreibungspflichtige Medikamente wie Anticholinergika eingesetzt werden, um das Schwitzen zu reduzieren.

  4. MiraDry: MiraDry ist ein nicht-invasives Verfahren, bei dem elektromagnetische Energie verwendet wird, um die Schweißdrüsen in den Achselhöhlen zu zerstören.

  5. Operationen: Als operative Alternative können 1. die Schweißdrüsen abgesaugt oder 2. das komplette Areal herausgeschnitten werden (sehr selten und bei wiederkehrenden schlimmen Entzündungen). 

Das richtet sich nach der Stärke der Schweißdrüsenaktivität und der Größe der Achsel. In der Regel werden mindestens 50 Allerganeinheiten pro Achsel verspritzt. Hierbei enstehen Kosten ab eta 800 €. 

Die Wirkung von BoToX-Injektionen unter den Achseln hält in der Regel etwa 6 an, kann aber von Person zu Person variieren. Nach Ablauf der Wirkung kann eine erneute Behandlung notwendig sein, um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen. Die Anzahl und Häufigkeit der erforderlichen Behandlungen hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Schweregrads des Schwitzens und der individuellen Reaktion auf die Behandlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert