Hymenrekonstruktion

Jungfernhäutchenrekonstruktion

Warum auch immer Sie eine Wiederherstellung des Jungfernhäutchens (Hymen) wünschen: In der Praxis JugendLiebe bei Frau Dr. Kästner werden Sie einen absolut diskreten, sensiblen Umgang mit Ihrem Wunsch erfahren. Behutsam bespricht sie mit Ihnen den Eingriff, welcher in aller Regel in lokaler Betäubung durchgeführt werden kann, und mögliche Alternativen. Ihnen werden keinerlei Unterlagen nach Hause geschickt- alles erfolgt diskret in der Praxis und per persönlicher Email.

BEAUTY WITH CARE AND EXPERIENCE

Das Team der Praxis JugendLiebe möchte Ihnen rundum ein gutes Gefühl vermitteln. Uns geht es weniger um Typveränderungen, sondern vielmehr um die Betonung der individuellen Vorzüge. Der moderne technische Standard der Praxis in Kombination mit Frau Dr. Kästners vielseitiger Erfahrung und ihrem Einfühlungsvermögen verhalfen bereits einer Vielzahl an Patienten zu einem positiveren Lebensgefühl.

Dr. Sonja Kästner
Fachärztin für Plastische
und Ästhetische Chirurgie

Dr. med. Sonja Kästner ist deutsche Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit der besonderen europäischen Qualifikation zur FEBOPRAS (Fellow of the European Board of Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery). Sie ist ordentliches Mitglied der DGPRÄC und GAERID.

Dr. med. Sonja Kästner verfügt über 13 Jahre Berufserfahrung als Chirurgin. In dieser Zeit hat sie mehrere tausend ästhetisch chirurgische Eingriffe durchgeführt. Die weibliche Intimchirurgie liegt ihr dabei besonders am Herzen.

Im Jahr 2021 gründete sie mit JugendLiebe ihr eigenes Label und eröffnete ihre Praxis zentral in der Kölner Innenstadt.

Zusammenfassung der Hymenrekonstruktion

 

Bei der Wiederherstellung des Jungfernhäutchens handelt es sich um einen kleinen Eingriff, der sehr gut in lokaler Betäubung durchgeführt werden kann. Es wird zunächst eine Betäubungscreme aufgetragen. Im Anschluss kann dann nahezu schmerzfrei die lokale Betäubung injiziert werden. Der Eingriff dauert etwa 45 Minuten. Die Fäden sind selbstauflösend und müssen nicht entfernt werden.

Der Begriff Hymen kommt aus dem Griechischen und wird im deutschen Sprachgebrauch Jungfernhäutchen genannt. Er bezeichnet einen dünnen Schleimhautsaum, der die Vaginalöffnung umrandet. Im Mutterleib ist das Jungfernhäutchen komplett verschlossen. Es öffnet sich normalerweise bereits kurz vor der Geburt, damit Vaginalsekret und später Periodenblut abfließen kann. Größe und Form des Jungfernhäutchens unterscheiden sich individuell sehr stark. Es gibt keine Norm. Einige Beispiele für das Aussehen eines Jungfernhäutchens können Sie dieser Schemazeichnung entnehmen.:

 
Jungfernhäutchen
Jungfernhäutchen-
Rekonstruktion
Hymen-
Rekonstruktion

OP DAUER
60 min

BETÄUBUNG
lokal

AUFENTHALT
ambulant

ARBEITSFÄHIGKEIT
1 Tag

SPORTFÄHIGKEIT
3 Wochen

CHIR. KOSTEN
INKL. MWST.
ab 2.300 €

Gründe für eine Wiederherstellung des Jungfernhäutchens

Der Wunsch nach einer Hymenrekonstruktion hat oft kulturelle oder religiöse Gründe. Einen körperlich medizinischen Grund für die Wiederherstellung des Hymens gibt es nicht, da das Jungfernhäutchen keine biologische Funktion erfüllt. Dennoch können die psychischen Belastungen einen chirurgischen Eingriff durchaus rechtfertigen. Bei knapp der Hälfte der Frauen, die sich mit dem Wunsch nach einer Rekonstruktion des Jungfernhäutchens ärztlich vorstellen, ist es in der Vergangenheit zu erzwungenem Geschlechtsverkehr und sexuellem Missbrauch gekommen, oft sogar durch den eigenen Partner. In diesem Fall kann der chirurgische Eingriff als Teil der Traumaverarbeitung angesehen werden.

Es hält sich durch alle Kulturen hartnäckig der Mythos, dass eine Blutung beim Geschlechtsverkehr die Jungfräulichkeit der Frau beweist. Studien beweisen jedoch, dass mehr als die Hälfte der Frauen beim ersten Geschlechtsverkehr nicht blutet. Ebenso ist ein Mythos, dass bei einer ärztlichen Untersuchung sicher festgestellt werden kann, ob eine Frau schon Geschlechtsverkehr hatte. Bei vielen sexuell aktiven Frauen sind keine Risse im Jungfernhäutchen sichtbar, diese können aber durchaus je nach anatomischer Hymenvariante bei `Jungfrauen` gefunden werden. Das Jungfernhäutchen kann demnach von Anfang an gekerbt ausgesehen haben oder auch im Alltag gerissen sein- bei Sport, der Verwendung von Tampons, Stürzen oder auch einfach so. Dieses passiert meistens stumm, also ohne, dass die betroffene Frau dies merkt. Ein weiterer Mythos ist, dass ein Mann anhand der Enge beim Geschlechtsverkehr spüren kann, ob die Frau noch Jungfrau ist. Auch hier zeigen Studien, dass für die Enge vielmehr die gegebene Anatomie des Beckenbodens Ausschlag gebend ist und nicht die dünne Membran des Hymens. Durch gezieltes Beckenbodentraining kann so in jedem Alter eine muskuläre Verengung des Vaginalkanals trainiert werden.

Der Wunsch nach einer Hymenrekonstruktion hat oft kulturelle oder religiöse Gründe. Einen körperlich medizinischen Grund für die Wiederherstellung des Hymens gibt es nicht, da das Jungfernhäutchen keine biologische Funktion erfüllt. Dennoch können die psychischen Belastungen einen chirurgischen Eingriff durchaus rechtfertigen. Bei knapp der Hälfte der Frauen, die sich mit dem Wunsch nach einer Rekonstruktion des Jungfernhäutchens ärztlich vorstellen, ist es in der Vergangenheit zu erzwungenem Geschlechtsverkehr und sexuellem Missbrauch gekommen, oft sogar durch den eigenen Partner. In diesem Fall kann der chirurgische Eingriff als Teil der Traumaverarbeitung angesehen werden.

Es hält sich durch alle Kulturen hartnäckig der Mythos, dass eine Blutung beim Geschlechtsverkehr die Jungfräulichkeit der Frau beweist. Studien beweisen jedoch, dass mehr als die Hälfte der Frauen beim ersten Geschlechtsverkehr nicht blutet. Ebenso ist ein Mythos, dass bei einer ärztlichen Untersuchung sicher festgestellt werden kann, ob eine Frau schon Geschlechtsverkehr hatte. Bei vielen sexuell aktiven Frauen sind keine Risse im Jungfernhäutchen sichtbar, diese können aber durchaus je nach anatomischer Hymenvariante bei `Jungfrauen` gefunden werden. Das Jungfernhäutchen kann demnach von Anfang an gekerbt ausgesehen haben oder auch im Alltag gerissen sein- bei Sport, der Verwendung von Tampons, Stürzen oder auch einfach so. Dieses passiert meistens stumm, also ohne, dass die betroffene Frau dies merkt. Ein weiterer Mythos ist, dass ein Mann anhand der Enge beim Geschlechtsverkehr spüren kann, ob die Frau noch Jungfrau ist. Auch hier zeigen Studien, dass für die Enge vielmehr die gegebene Anatomie des Beckenbodens Ausschlag gebend ist und nicht die dünne Membran des Hymens. Durch gezieltes Beckenbodentraining kann so in jedem Alter eine muskuläre Verengung des Vaginalkanals trainiert werden.

Vereinbaren Sie jetzt eine Beratung rund um die Jungfernhäutchen-rekonstruktion

Short Facts zur Jungfernhäutchen-wiederherstellung

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Schon durch einmaligen Geschlechtsverkehr können Viren, Pilze oder Bakterien in den Vaginalkanal eindringen und den Weg zum Muttermund oder in die Gebärmutter finden. die Jungfernhäutchenrekonstruktion erschwert u.a. die Untersuchung des Muttermundes. Daher muss vorab der Gesundheitsstatus geklärt sein.

Sie können ganz ohne Vorbereitung zum Termin erscheinen. Wir sprechen dann zusammen über die Möglichkeiten, Ihnen zu helfen.

Nein, schon beim allerersten Geschlechtsverkehr bluten weniger als 50% der Frauen. Ein intaktes Jungfernhäutchen bedeutet also keinesfalls eine sichere Blutung. Dies verändert sich durch die OP nicht.

Auf die Benutzung von Tampons sollte nach der OP bis zum nächsten Geschlechtsverkehr verzichtet werden.

Sie sollten etwa 6 Wochen bis zum ersten Geschlechtsverkehr warten.

Ganz sicher nicht. Wir kontrollieren nach 3 Wochen, ob sich alle Fäden selbstständig aufgelöst haben. Narben entstehen nicht sichtbar, so dass die stattgehabte OP nicht erkannt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.