BRUSTVERGRÖSSERUNG MIT EIGENFETT ODER IMPLANTATEN

Narbensparende Brustvergrößerung nach modernstem technischen Stand

Die Praxis JugendLiebe bietet Brustvergrößerungen mit Eigenfett sowie mit modernen Implantaten an. Wir verwenden nur qualitätsgeprüfte, sichere Implantate der Hersteller Motiva, Polytech und GC Aesthetics.

Die verwendete Methode richtet sich dabei nach Ihren Wünschen und Ihren individuellen Voraussetzungen.

BEAUTY WITH CARE AND EXPERIENCE

Das Team der Praxis JugendLiebe möchte Ihnen rundum ein gutes Gefühl vermitteln. Uns geht es weniger um Typveränderungen, sondern vielmehr um die Betonung der individuellen Vorzüge. Der moderne technische Standard der Praxis in Kombination mit Frau Dr. Kästners vielseitiger Erfahrung und ihrem Einfühlungsvermögen verhalfen bereits einer Vielzahl an Patienten zu einem positiveren Lebensgefühl.

Dr. Sonja Kästner
Fachärztin für Plastische
und Ästhetische Chirurgie

Dr. med. Sonja Kästner ist deutsche Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit der besonderen europäischen Qualifikation zur FEBOPRAS (Fellow of the European Board of Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery). Sie ist ordentliches Mitglied der DGPRÄC und GAERID. Im Jahr 2021 gründete sie mit JugendLiebe ihr eigenes Label und eröffnete ihre Praxis zentral in der Kölner Innenstadt.

Dr. med. Sonja Kästner verfügt über 13 Jahre Berufserfahrung als Chirurgin. In dieser Zeit hat sie mehrere tausend ästhetisch chirurgische Eingriffe durchgeführt. Sie operiert seit über 11 Jahren die weibliche Brust. Eine individuelle Beratung liegt ihr ebenso wie die höchste Operationsqualität am Herzen. Ziel ist, dass Sie sich wieder in Ihrem Körper wohlfühlen können.

Informationen über Ihre Brustvergrösserung in der Praxis JugendLiebe

Die Größe, Form und Beschaffenheit der Brust hängen zum Großteil von den genetischen Voraussetzungen ab.

Das individuelle Weiblichkeitsgefühl ist nicht immer passend zur genetisch gegebenen Brustgröße. Ist die Brust subjektiv gesehen zu klein, entscheiden sich viele Frauen letztendlich für eine operative Brustvergrößerung, um sich wohler und weiblicher zu fühlen. Studien zeigen auf, dass die Zufriedenheit mit dem eigenen Körper durch eine Brustvergrößerung bei den betroffenen Frauen deutlich ansteigt. Dieser Eingriff ist daher heutzutage weit verbreitet und absolut kein Tabuthema mehr.

Neben der klassischen Brustvergrößerung durch Brustimplantate erfreut sich heutzutage die Methode der Brustvergrößerung mittels Eigenfett immer größerer Beliebtheit.

Detailinformationen:

Alle Brustvergrößerungsarten können mit einer Bruststraffung kombiniert werden. Bei der Verwendung von Implantaten kann es jedoch sinnvoll sein, den Eingriff in zwei Eingriffe aufzusplitten.

Ob eine Vergrößerung mit Eigenfett oder mit Implantaten für Sie die bessere Wahl darstellt, wird im ausführlichen Beratungsgespräch mit Frau Dr. Kästner erläutert.

Brustvergrößerung Implantat Eigenfett

OP DAUER
1,5-2,5 Std. 1-3 Std.

BETÄUBUNG
Vollnarkose Vollnarkose

AUFENTHALT
1 Nacht 1 Nacht

ARBEITSFÄHIGKEIT
2 Wochen 2 Wochen

SPORTFÄHIGKEIT
6 Wochen 6 Wochen

CHIR. KOSTEN
INKL. MWST.
ab 5.590 € ab 4.000 €

Vereinbaren Sie jetzt eine Beratung rund um die Brustvergrößserung

Vergrößserung mit Implantat oder Eigenfett?

– Die Vergrößerung der Brust mittels Implantat hat den entscheidenden Vorteil, dass (fast) jede Wunschgröße innerhalb eines operativen Eingriffs erreicht werden kann. Ein A Cup kann so zum Beispiel auf ein C Cup vergrößert werden.

– Das Implantat bringt einen Liftingeffekt mit sich. Durch die Stabilität kann eine leichte bis moderate Absenkung der Brust ohne zusätzliche Narben gehoben werden.

 

Bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei Techniken der Implantation: über oder unter dem Brustmuskel. Die subglanduläre Technik, also die Implantation über dem Brustmuskel, wird in der Regel bei viel Eigengewebe und bereits sehr weiblichen Rundungen und relativ viel lockerer Haut gewählt. Bei weniger Eigengewebe wird zum Schutz des Implantats vor Sichtbarkeit nach außen und Verrutschen eher die submuskulären Methode gewählt. Dabei wird das Implantat unter den Brustmuskel gelegt.​

Es besteht die Wahl zwischen runden und anatomischen Implantaten. In einem persönlichen Beratungsgespräch haben Sie die Möglichkeit verschiedene Implantatgrößen/ -formen an Ihnen selbst zu testen, um eine Vorstellung für Ihr Wunschergebnis zu bekommen. Bei weniger Eigengewebe wird zum Schutz des Implantats vor Sichtbarkeit nach außen und Verrutschen eher die submuskulären Methode gewählt. Dabei wird das Implantat unter den Brustmuskel gelegt.​

In der Wahl der Hersteller Ihrer Implantate sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Auf Wunsch können jegliche Implantate bestellt werden. Frau Dr. Kästner arbeitet besonders gerne mit denen der Hersteller Motiva, GC Aesthetics und Polytech.

Die Implantatoberflächen können aus verschiedenen, verträglichen Materialien bestehen. Grundsätzlich unterscheidet man die Oberflächen in glatt und texturiert. Die texturierten Implantate unterscheiden sich jedoch untereinander stark: Von einer fast glatt wirkenden, sehr modernen Nanotexturierung bis hin zu Oberflächen mit hoher Rauhigkeit. Sehr rauhe Implantate verwachsen fest mit dem Gewebe. Dies kann bei schlechtem Hautmantel ein großer Vorteil sein. Jedoch bringt dies auch eklatante Nachteile mit sich, wie zum Beispiel eine erhöhte Rate an Kapselfibrosen und ALCL.

Genauso wichtig wie Entscheidung für das passende Implantat oder die Positionierung dessen ist die Wahl der Schnitttechnik und damit der späteren Narben. Am häufigsten verwendet wird die Schnittführung in der Unterbrustfalte. Diese bietet dem Operateur die Möglichkeit, schnell und einfach an die Innenseite der Brust zu gelangen ohne viele Gewebeschädigungen zu verursachen. Die Milchgänge und die wichtigsten sensiblen Nerven bleiben dabei unverletzt. Die Narbe in der Unterbrustfalte ist fast immer sehr unauffällig. Ebenfalls eine beliebte Schnitttechnik ist die des Brustwarzenrandschnittes, aufgrund der häufig fast unsichtbar zurückbleibenden Narben. Diese kann jedoch nur bei ausreichend großen Brustwarzen angewandt werden. Die Milchgänge im unteren Bereich der Brust werden bei dieser Technik zwar anteilig durchtrennt, aber sie regenerieren sich normalerweise vollständig. Nach beiden Techniken sollte Stillen also weiterhin möglich sein.​

– Das Eigenfett ist körpereigenes Material. Dementsprechend fügt sich das injizierte Fettgewebe in das vorhandene Brustgewebe ein und ist beim Tasten nicht vom restlichen Gewebe zu unterscheiden.

– Diese Art der Vergrößerung hinterlässt keine sichtbaren Narben an der Brust.

– Das Fettgewebe kann dort abgesaugt werden, wo ungeliebte Fettpolster vorliegen.

Bei dieser Methode lassen sich zwei Eingriffe miteinander kombinieren, die der Brustvergrößerung und zugleich eine Fettabsaugung ungeliebter und hartnäckiger Fettpölsterchen. Für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett eignet sich vor allem Bauch- oder Oberschenkelfett, da dieses erfahrungsgemäß gut anwächst. Natürlich eignen sich aber auch andere Fettdepots als Spender bzw. können im gleichen Eingriff mitberücksichtigt werden. Beliebt hierbei sind nicht weg zu trainierende Stellen wie die Knieinnenseiten oder auch ein Doppelkinn. Eine Vergrößerung mit Eigenfett ist auch für recht schlanke Frauen nicht ausgeschlossen. Es wird in diesem Fall Fett an mehreren Stellen des Körpers entnommen.

Ein Vorteil dieser Methode ist, dass keine relevanten Narben zurückbleiben. An der Brust wird über kleine Kanülen von der Größe einer Blutspendenarbe das Fett eingefüllt. An den Absaugstellen bleiben etwa 4mm kleine unauffällige Narben zurück. Des Weiteren ist das Risiko einer Kapselfibrose bei einer Vergrößerung mit Eigenfett ausgeschlossen. Zudem lassen sich ungeliebte Fettpölsterchen als Spendeareal nutzen, so dass zusätzlich zur Wunschbrust noch die Wunschfigur entsteht.​

Durch eine Operation mit Eigenfetteinspritzung lässt sich die Körbchengröße in der Regel um eine halbe bis maximal eine Körbchengröße verändern. Ist eine stärkere Vergrößerung gewünscht, so kann der Eingriff bei genügend Eigenfett nach 6 Monaten wiederholt werden. So lassen sich sogar stärkere Formveränderungen herbeiführen, wie zum Beispiel die Korrektur einer tubulären Brustdeformität.​

Hybridbrustvergrößerung meint die Vergrößerung der Brust durch eine Kombination von Aufbau durch Implantat und Eigenfetteinspritzung. Diese Methode eignet sich besonders gut bei dünnem Weichteilmantel oder vorhandenen Asymmetrien. Das Eigenfett wird dann zur Abdeckung der Implantatränder genutzt, zur zusätzlichen Fülle im Dekolleté oder auch zur Symmetrisierung der Brüste. So wird das Beste aus beiden Methoden vereint.​

Facts zur Brustvergrösserung mit Implantaten

Facts zur Brustvergrößerung mit Eigenfett

DAS ERGEBNIS

Nach einer Brustvergrößerung dauert es eine gewisse Zeit, bis das endgültige Ergebnis sichtbar wird.

Bei einer Vergrößerung mit Implantaten, insbesondere wenn diese unter den Muskel gelegt werden, dauert es etwa 6 Monate, bis die Implantate sich an ihre endgültige Position gesenkt haben.

Bei einem Eigenfetttransfer werden lebende Fettzellen in die Brust gespritzt. Diese müssen nun dort anwachsen. Dies gelingt in der Regel etwa 50% der Zellen. Dies bedeutet, dass innerhalb der ersten 6 Monate Volumen verloren geht, da die nicht anwachsenden Zellen unkompliziert vom Körper abgebaut werden. Auch bei dieser Art der Verhgrößerung ist also die erreichte Vergrößerung und Form erst nach einigen Monaten sichtbar.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Nach dem ersten Beratungsgespräch folgt mindestens ein weiteres Gespräch vor der Operation. Hier wird dann die OP und das ausgewählte Verfahren im Detail besprochen. Zudem wird Blut abgenommen, um versteckte Infektionen oder eine Gerinnungsstörung auszuschließen.
Die hohe Qualität der Implantate ist entscheidend. Wir verwenden daher bevorzugt die sicheren Implantate von Motiva, GC Aesthetics und Polytech.
Das OP Verfahren wird an Ihre Voraussetzungen und ihre Wünsche angepasst. Meistens empfiehlt es sich, das Implantat unter den Brustmuskel zu legen, um das Implantat besser abzudecken und so Risiken für Folgekomplikationen wie ein Rippling zu mindern . Ist das Gewebe sehr dünn, kann das Implantat auch komplett submuskulär gelegt werden. Dies bedeutet, dass der untere Implantatrand durch Anheben des vorderen Blattes der Bauchmuskulatur zusätzlich gesichert wird.
6 Wochen sollte mindestens eine gute Kompression auf die Brust ausgeübt werden. Sie können den BH nach 3 Wochen gerne stunden- oder tageweise auf einen ebenso gut sitzenden Sport- BH tauschen. Der Stuttgarter Gürtel wird in der Regel 2 Wochen getragen.

Wir empfehlen das Belassen der aufgebrachten Steristrips für 4 Wochen. Die Strips halten das Duschen gut aus! Danach kann je nach Empfindlichkeit der Haut entweder mit einem silikonhaltigen Narbengel oder einer Narbencreme mit Algenextrakt täglich gepflegt werden.

Sie können schon früh wieder spazierengehen. Mit dem Training der Brustmuskulatur und aktivem Schwimmen sollten Sie jedoch mindestens 6 Wochen warten. Ggf. kann schon früher wieder mit isoliertem Unterkörpertraining begonnen werden.
Bei gut verdeckter Narbe zum Beispiel durch die Steristrips oder einen Sunblocker können Sie nach Abklang der Schwellung wieder in die Sonne.
Toll wäre, wenn Sie 6 Wochen auf dem Rücken schlafen könnten. Ein Schlafen auf der Seite ohne zu viel Druck auf die Brust ist ggf. schon nach 3 Wochen möglich.
In der Therorie ist dies denkbar. In der Praxis kommt der Fall allerdings äußerst selten vor, zum Beispiel, wenn vor der OP vollkommen andere anatomische Verhältnisse rechts und links vorliegen.

Eine Brustvergrößerung sollte die Stillfähigkeit nicht beeinflussen. Wird die Narbe in der Brustunterfalte geplant, so wird beim Einbringen des Implantats kein Brustdrüsengewebe verletzt.

Die Kosten einer Brustvergrößerung richten sich nach der gewählten Methode und den Implantaten. Sie sind daher individuell zu betrachten. Für eine Orientierung schauen Sie gerne oben auf der Seite in der Übersichtstabelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.