BEHANDLUNG DES LIPÖDEMS in Köln

Dauerhafte Schmerzlinderung durch schonende Fettabsaugung

Die Lipödemerkrankung ist für betroffene Frauen eine erhebliche Belastung. Neben den funktionalen Problemen wie Ödemen und Schmerzen kommt es auch zur einer ungewünschten Veränderung der Figur. Die Fettabsaugung kann eine dauerhafte Linderung herbeiführen. Die Praxis JugendLiebe weist viel Erfahrung in der schonenden, aber gründlichen Absaugung des Lipödems vor. Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg in die Schmerzfreiheit.

BEAUTY WITH CARE AND EXPERIENCE

Das Team der Praxis JugendLiebe möchte Ihnen rundum ein gutes Gefühl vermitteln. Uns geht es weniger um Typveränderungen, sondern vielmehr um die Betonung der individuellen Vorzüge. Der moderne technische Standard der Praxis in Kombination mit Frau Dr. Kästners vielseitiger Erfahrung und ihrem Einfühlungsvermögen verhalfen bereits einer Vielzahl an Patienten zu einem positiveren Lebensgefühl.

Dr. Sonja Kästner
Fachärztin für Plastische
und Ästhetische Chirurgie

Dr. med. Sonja Kästner ist deutsche Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, FEBOPRAS und ordentliches Mitglied der DGPRÄC und GAERID. Sie verfügt über 13 Jahre Berufserfahrung als Chirurgin. In dieser Zeit hat sie mehrere tausend ästhetisch chirurgische Eingriffe durchgeführt.

Die Erkrankung Lipödem

Bei einem Lipödem spricht man von einer krankhaften Fettverteilungsstörung, bei welcher sich das Unterhautfettgewebe vermehrt. Es liegt ein deutliches Missverhältnis zwischen dem schlanken Körperstamm und den verdickten Extremitäten vor. Das Lipödem betrifft praktisch nur Frauen, häufig nach der Pubertät oder einer Schwangerschaft. Meistens tritt es zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr in Erscheinung. Vermutlich sind hormonelle Veränderungen ein Auslöser, eine genaue Ursache ist jedoch noch nicht geklärt.

Als erstes Anzeichen eines Lipödems beschreiben die betroffenen Patientinnen häufig Spannungsgefühle, über den Tag zunehmende Schmerzen und Erschöpfung in den Beinen. Das Lipödem ist eigentlich ein fortschreitendes Krankheitsbild. Das Fortschreiten ist jedoch nicht sicher vorhersagbar, durchaus kann auch eine Stagnation im Anfangsstadium vorkommen.

Die Krankheit tritt meistens symmetrisch an den Hüften, den Beinen und/ oder den Oberarmen auf. Es werden nach den Leitlinien der AWMF verschiedene Typen unterschieden.

Typen des Lipödems

Beine  Arme 
Oberschenkeltyp  Oberarmtyp 
Ganzbeintyp  Ganzarmtyp 
Unterschenkeltyp  Unterarmtyp 
Liposuktion klein mittel groß

OP DAUER
1.5 std. 2 std. 3 std.

BETÄUBUNG
Vollnarkose Vollnarkose Vollnarkose

AUFENTHALT
ambulant 1 Nacht 1 Nacht

ARBEITSFÄHIGKEIT
3-5 Tage 1 Woche 1-2 Wochen

SPORTFÄHIGKEIT
2 Wochen 2 Wochen 2-3 Wochen

CHIR. KOSTEN
INKL. MWST.
ab 1.990 € ab 3.990 € ab 4.890 €

Fragen und Antworten zur Lipödem-Erkrankung

Die Krankheit zeichnen sich durch eine abnormale Vermehrung und Vergrößerung der Fettzellen in den betroffenen Körperarealen aus. Auch das Bindegewebe verdickt sich. Zusätzlich ist der Aufbau der kleinsten Blutgefäße gestört, die dadurch äußerst empfindlich sind, schnell reißen und auch Flüssigkeit in das Gewebe austreten lassen.

Zur Diagnose des Lipödems wurden wichtige Leitsymptome definiert:
  • Symmetrisches Vorkommen an beiden Beinen, Füße und Hände sind nie betroffen
  • Spontan auftretende Schmerzen ohne erkennbare Ursache, starke Druckschmerzhaftigkeit über den Tag zunehmend
  • Über den Tag zunehmende Flüssigkeitseinlagerungen
  • Neigung zu Blutergüssen ohne adäquates Trauma
  • Gewichtsabnahme führt nicht zu Umfangsreduktion an den Beinen
     

In Abhängigkeit von der Ausprägung werden drei Stadien des Lipödems unterschieden:

Stadium I: – Noch glatt wirkende Haut bei verdicktem Unterhautfettgewebe, beim Zusammenschieben der Haut ist eine Cellulitestruktur erkenntlich. Tastbare murmelartige Gewebeverdickungen sind häufig.

Stadium II: – Knotige unregelmäßige Hautoberfläche mit großen Dellen und großen tastbaren Knoten, noch weiches restliches Unterhautfettgewebe.

Stadium III: – Starke Umfangsvermehrung, verdicktes, hartes Unterhautfettgewebe, deformierende Fettlappen (Wammen)

Die Behandlung des Lipödems schließt konservative Maßnahmen wie Kompressionswäsche, manuelle Lymphdrainage und die apparative intermittierende Kompressionstherapie ein sowie die operative Behandlung mittels Liposuktion. Bei der Behandlung eines Lipödems mittels Liposuktion sind je nach Stadium und Ausprägungsweite oft mehrere Operationen im Abstand von wenigen Monaten notwendig. Da das Lipädem als fortschreitende Krankheit zu betrachten ist, sind auch Folgeoperationen nach einigen Jahren nicht ungewöhnlich. Die Liposuktion vermindert die Schmerzhaftigkeit des Krankheitsbildes oft drastisch.

Bei der Behandlung eines Lipödems wird in der Praxis JugendLiebe lymphbahnschonend mit der Wasserstrahl-assistierten oder der Vibrations-assistierten Methode abgesaugt.

Vereinbaren Sie jetzt eine Beratung rund um das Lipödem bei uns in Köln

SHORT FACTS ZUM LIPÖDEM

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

 Es gibt hier keine feste Regel. Um Kreislaufprobleme  nach einer Absaugung zu vermeiden, sollte sich die maximale Absaugmenge unter anderem nach dem Körpergewicht richten.

Dies richtet sich nach dem Stadium des Lipödems und danach, wie viel erkranktes Fett vorliegt.

Das ist individuell sehr verschieden und richtet sich nach der Größe des Eingriffs und Ihrer allgemeinen körperlichen Fitness. Oftmals ist leichtes Training schon nach der ersten Nachkontrolle eine Woche nach der OP wieder möglich.

Viele Patienten vergleichen den Schmerz mit einem starken Muskelkater. In den ersten Tagen wird der Schmerz gelegentlich auch als Brennen wahrgenommen. Die Schmerzen sind durch Einnahme von oralen Schmerztabletten gut behandelbar. Bereiche mit weichem Gewebe wie die Oberschenkel schmerzen in der Regel weniger als knochennahe Bereiche.

Anders als bei gesundem Fettgewebe, können sich die Fettzellen des Lipödems in Einzelfällen vermehren. Bei der fortgeschrittenen Lipödemerkrankung ist es also nicht auszuschließen, dass sich im abgesaugten Bereich neues Gewebe bildet- allerdings in der Regel in deutlich geringerem Ausmaß.

Kommt es nach einer Fettabsaugung zu einer stärkeren Gewichtszunahme, so lagert sich das Fett an anderen Stellen an. Eine gesunde Lebensweise ist demnach auch nach einer Liposuktion unverzichtbar.

Über Narben braucht man sich bei diesem Eingriff keine großen Gedanken machen. Es bleiben lediglich kleinste Narben in Form der Einstichstellen zurück. Diese sind im Durchschnitt nur wenige Millimeter (3-5mm), werden nach Möglichkeit in Hautfalten unauffällig platziert und verblassen mit der Zeit so stark, dass sie selbst mit geschultem Auge kaum mehr sichtbar sind.

 

Durch die Fettabsaugung kann es zu einem anschließenden Hautüberschuss kommen. Dieser bildet sich bei guter Hautqualität oft innerhalb der folgenden Monate gut zurück. Die Hautrückbildung kann zum Beispiel durch den kombinierten Einsatz mit Fractora, einem Radiofrequenz- Needling, unterstützt werden. Sollte von vorneherein zu viel Hautüberschuss vorliegen, so kommen Hautstraffungsoperationen in Betracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert